Biere untergliedern sich in drei große Biergruppen: untergärige Biere, obergärige Biere und spontan vergorene Biere.

Die obergärigen Biere

Diese Biere sind sogenannte „Spezialbiere“. Ihre Gärung dauert bei einer Temperatur von von 15 bis 20° C höchstens sechs Tage. Zu den öbergärigen Bieren zählen das helle Weizenbier und das mittelfarbige bis dunkle Altbier. Obergärige Biere findet man besonders in Frankreich, Belgien und England.

Untergärige Bier

Diese Art gärt bei Temperaturen von 6 bis 10° C etwa 10 Tage. Man unterscheidet zwischen hellen und dunklen Sorten, wobei heute die hellen überwiegen. Sie leiten sich vom ursprünglichen „Pilsener“ und vom „Dortmunder“ ab.

Spontan vergorene Biere

Das sind die typischen belgischen Biere wie „Lambic“, „Geuze“ und „Kriek“. Das besondere an dieser Sorte ist, das man ihnen keine Hefe zumischt, sondern die Biere bis zu zwei Jahre in Holzfässern gären läßt .

Gärung – was ist das?

Schön und gut, aber was bedeutet „Gärung“ eigentlich?

Die Gärung ist die Bezeichnung für den anaeroben Abbau von Kohlenhydraten durch Enzyme (hochmolekulare Eiweißverbindungen, die biochemische Vorgänge beschleunigen oder ermöglichen) von Mikroorganismen oder von Zellen höherer Organismen. Die Gärungsarten werden nach den verschiedenen Endprodukten benannt: die Milchsäuregärung und die alkoholische Gärung. Durch Gärungsprozeße entstand eine neue Wirtschaft: so wird durch alkoholische Gärung Weine und Bier hergestellt, durch die Milchsäuregärung werden Futterpflanzen in Silos konserviert und es wird bei der Herstellung von Sauerkraut gebraucht. In Kläranlagen entsteht durch Gärungsprozeße Methangas (Biogas), das zu Heizzwecken gebraucht wird.

Wie wird gebraut?

Bierbrauen ist eine echte Kunst: die Braukunst! Beim brauen wird geröstet, erhitzt, gekocht, gekühlt, gerührt, vergoren, um- und abgefüllt. Nachdem die einzelnen Rohstoffe geerntet wurden, gehts in 10 Produktionsschritten an die Bierherstellung. Vereinfacht hier dargestellt:
1. Das Mälzen
2. Das Schroten
3. Das Maischen
4. Das Läutern
5. Das Würzekochen
6. Die Hopfengabe
7. Die Würzeklärung
8. Die Würzekühlung
9. Die Gärung
10. Das Filtrieren

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.